Merkur
Der    Merkur    hat    buchstäblich    einen    Platz    an    der    Sonne,    da   er    der    kleinste   und   Sonnen   nächste   Planet   mit   nur   58 Millionen   Kilometer   Entfernung   ist.   Anders   als   vermutet, herrschen    auf    ihm    nicht    nur    höllische    430°C    auf    der Sonnen   zugewandten   Seite,   sondern   auch   -180°C   auf   der Sonnen   abgewandten   Seite.   Dieses   Phänomen   verdankt   er seiner    fehlenden    Atmosphäre    die,    die    Hitze    speichern würde.   Er   sieht   unserem   Mond   sehr   ähnlich   was   die   Größe und   Oberfläche   angeht.   Auf   dem   Merkur   befindet   sich auch    der    größte    Krater    im    Sonnensystem    mit    einem Durchmesser   von   1.550   km.   Dieser   Krater   entstand   vor 3,8   Milliarden   Jahre   als   ein   Objekt   mit   mehr   als   100   km Durchmesser auf ihm einschlug. Für    Hobbyastronomen    ist    der    Merkur    Morgens    und    Abends,   jedoch    tief   am   Horizont,   zu   sichten.   Am   besten   man betrachtet    den    Merkur    am    Tag,    da    er    maximal    20° Winkelabstand   von   der   Sonne   erreicht.   Dabei    muss    man   vorsichtig   sein,   um   nicht   in   die   Sonne   zu   geraten!
Venus
Die    Venus    oder    der    böse    Zwilling    der    Erde.    Wenn    es    eine   Hölle    gibt,    kommt    man    auf    der    Venus,    der    Hölle   am nächsten,   da   auf   ihr   durchschnittlich   462°C   herrschen. Aus      diesem      Grund      richten      sich      auch      unsere Raumfahrtambitionen   Richtung   Mars.   Diese   Temperaturen verdankt    die    Venus    ihrer    Atmosphäre    die    aus    97% Kohlendioxid   besteht.   Wenn   die   Venus   nicht   ständig   von Wolken   überzogen   wäre,   könnte   man   einen   Blick   auf   die zahlreichen   Vulkane   werfen,   die   die   Oberfläche   der   Venus überziehen.   Auf   der   Venus   regnet   es   Schwefelsäure   die jedoch    auf    Grund    der    Temperaturen    nicht    den    Boden erreicht,    sondern    wieder    in    Bodennähe    in    Gasform gewandelt   wird.   Die   Venus   ist   nicht   nur   der   heißeste Planet,   sie   besitzt   auch   als   einziger   Planet   eine   rückläufige Rotation.   Ein   Tag   auf   der   Venus   dauert   117   Erdtage.   Die Venus   kannten   schon   frühe   Zivilisationen,   da   sie   sehr   hell als   Morgen   oder   Abendstern   zu   bewundern   ist.   Im   Jahr 323   v.   Chr.   glaubten   deshalb   die   Griechen,   dass   es   sich dabei   um   2   verschiedene   Objekte   handelt,   Phosphoros   den Morgenstern und Hesperus den Abendstern. Für    Hobbyastronomen    ist    die    Venus    besonders    gut    am   Tageshimmel    zu    beobachten.    Im    sichtbaren    Licht    zeigt    sich die   Venus   jedoch   Strukturlos,   erst   im   UV-Licht   kann   man die      filigranen      Wolkenstrukturen      nur      fotografisch festhalten.    Das    Auge    ist    in    diesem    Bereich    nicht empfindlich      und      die      Strahlung      schädlich!      Bei Tagesbeobachtungen,   höchste   Vorsicht   um   nicht   ungewollt mit dem Teleskop in die Sonne zu geraten.
Datenblatt: Entfernung von der Erde in AE: 0.53 - 1.47 Radius: 2440 Km. Umlaufzeit: 88 Tage Rotation um die eigene Achse: 58.646 Tage Monde: Keine Gravitation: 0.38g Atmosphäre: Keine Temperatur: +430 °C am Tag -193 °C in der Nacht Maximale Helligkeit in Mag.: -1.9 Datenblatt: Entfernung von der Erde in AE: 0.27 - 1.73 Radius: 6050 Km. Umlaufzeit: 225 Tage Rotation um die eigene Achse: 243 Tage Monde: Keine Gravitation: 0.904g Atmosphäre: 97% CO2 Temperatur: +462 °C Maximale Helligkeit in Mag.: -4.6
Mars
Der    Mars    ist    der    4.    Planet    im    Sonnensystem.    Er    zählt    zu den   erdähnlichen   Planeten,   ist   aber   nach   dem   Merkur   der zweitkleinste    Planet.    Aufgrund    seiner    rötlichen    Farbe wurde   er   nach   dem   Kriegsgott   Mars   benannt.   Er   wird   auch als “der Rote Planet” bezeichnet. Auf     dem     Mars     ist     auch     die     größte     Schlucht     im   Sonnensystem,   die   Valles   Marineris   beheimatet.   Sie   ist mehr   als   4000   Kilometer   lang,   bis   zu   200   Kilometer   breit und   bist   zu   10   Kilometer   tief.   Zudem   besitzt   er   auch   den größten   Vulkan   im   Sonnensystem,   den   Olympus   Mons   mit 26,4 Kilometer Höhe. Mit     einem     mittleren     Teleskop     kann     man     die     beiden   Polkappen    und    einige    dunklere    Ebenen    auf    dem    Mars beobachten.
Datenblatt: Entfernung von der Erde in AE: 0.38 - 2.67 Radius: 3394 Km. Umlaufzeit: 687 Tage Rotation um die eigene Achse: 1,026 Tage Monde: 2 Gravitation: 0.376g Atmosphäre: 96% CO2 Temperatur: +27 °C Max. -133 °C Min. Maximale Helligkeit in Mag.: -2.91
Jupiter
Der    Jupiter    ist    der    größte    Planet    im    Sonnensystem,    er   besitzt   2,7mal   mehr   Masse   als   alle   anderen   Planeten.   Er ist     der     5.     Planet     und     zählt     aufgrund     seiner Zusammensetzung,     zu     den     Gasplaneten.     Für     einen Sonnenumlauf   benötigt   er   11   Jahre,   315   Tage   und   3 Stunden.    Desto    erstaunlicher    ist,    dass    er    lediglich    9 Stunden   und   55   Minuten   für   eine   Umdrehung   um   die   eigene Achse   braucht.   Er   ist   für   das   Leben   auf   der   Erde   enorm wichtig,   da   er   dass   Massengleichgewicht   im   Sonnensystem stabilisiert.   Ohne   ihm   würde   ca.   alle   100000   Jahre   ein Asteroid   aus   dem   Asteroidengürtel   die   Erde   treffen   und   so Leben unmöglich machen! Jupiter   ist   von   außen   nach   innen   :   Gasförmig-Flüssig-Fest (Gesteinskern) Für    Hobbyastronomen    bietet    er    schon    sehr    viele    Details   auch   mit   kleinen   Teleskope.   Ab   ca.   200mm   Öffnung   kann man     wirklich     viele     Details     ausfindig     machen     und eindrucksvolle    Aufnahmen    anfertigen.    Hilfreich    bei    der Fotografie    ist    auch    ein    IR-Pass-Filter,    der    nur    das Infrarotlicht    passieren    lässt.    Jupiter    ist    auch    am Tageshimmel mit einem Teleskop gut zu erkennen!
Datenblatt: Entfernung von der Erde in AE: 3.93 - 6.47 Radius: 71492 Km. Umlaufzeit: 11.8 Jahre Rotation um die eigene Achse: ca. 10 Stunden Monde: 67 im Jahr 2014 bekannt Gravitation: 2.528g Atmosphäre: 90% H2, 10% He Temperatur: -108 °C Maximale Helligkeit in Mag.: -2.94
Saturn
Der    Saturn    ist    der    6.    Planet    in    unserem    Sonnensystem.   Er ist   der   zweitgrößte   Planet   nach   Jupiter   und   besitzt   im Moment   63   entdeckte   Monde.   Saturn   ist   der   äußerste Planet   der   mit   bloßem   Auge   noch   zu   erkennen   ist,   daher   ist er    schon    Jahrhunderte    vor    Entdeckung    des    Fernrohrs bekannt.   Er   wurde   nach   dem   römischen   Gott   des   Ackerbau Saturn   benannt.   Galileo   betrachtete   ihm   1610   durch   sein Teleskop, konnte aber die Ringstrukturen nicht erklären. Mit    einem    kleinen    Fernrohr    ist    schon    das    Ringsystem    des   Planeten   erkennbar.   Dieses   System   erstreckt   sich   121.000 Km   ins   Universum.   Die   Teilung   der   Ringe   wurde   erst   1675 von   Giovanni   Cassini   entdeckt,   dabei   handelt   es   sich   um eine 5000 Km breite, jedoch nicht leere Region der Ringe.
Datenblatt: Entfernung von der Erde in AE: 8.01 - 11.07 Radius: 60335 Km. Umlaufzeit: 29.6 Jahre Rotation um die eigene Achse: ca. 10.5 Stunden Monde: 63 im Jahr 2014 bekannt Gravitation: 0.914g Atmosphäre: 96% H2, 3% He Temperatur: -139 °C Maximale Helligkeit in Mag.: -0.2
Uranus
Copyright 2013 - 2017 Astromeridian
Uranus    ist    der    7.    Planet    und    gehört    zu    den    Gasriesen,    er ist   einzigartig   im   Sonnensystem,   da   er   eine   waagerecht stehende   Rotationsachse   zu   seiner   Bahnebene   besitzt.   Es ist   noch   nicht   ganz   geklärt   warum   das   so   ist,   man   geht davon   aus   dass   ein   supermassereiches   Objekt   den   Planeten getroffen    hat.    Der    Planet    wurde    1781    von    Wilhelm Herschel     entdeckt     und     ist     nach     den     griechischen Himmelsgott   Uranos   benannt.   Uranus   ist   nur   unter   besten Bedingungen   mit   bloßem   Auge   erkennbar,   jedoch   mit   einem kleinen Teleskop schon gut sichtbar. Durch    ein    Teleskop    betrachtet,    sieht    man    lediglich    eine   kleine   bläuliche   Kugel,   ohne   Struktur   und   von   seinen   Ringen spreche   ich   erst   gar   nicht.   Diese   sind   genau   wie   bei Jupiter mit Amateurmittel   nicht   zu   sehen.  
Datenblatt: Entfernung von der Erde in AE: 17.29 - 21.07 Radius: 25600 Km. Umlaufzeit: 84 Jahre Rotation um die eigene Achse: ca. 17.5 Stunden Monde: 27 im Jahr 2014 bekannt Gravitation: 0.886g Atmosphäre: 83% H2, 15% He Temperatur: -220 °C Maximale Helligkeit in Mag.: +5.6
Neptun
Neptun      ist      der      8.      Planet      und      letzte      Planet      im   Sonnensystem,    da    Pluto    seit    2006    nicht    mehr    zu    den Planeten   gehört.   Er   ist   von   der   Erde   nicht   mit   bloßem   Auge sichtbar.    Neptun    gehört    zu    den    Gasplaneten,    manche bezeichnen   ihm   und   Uranus   auch   als   Eisriesen.   Aufgrund seiner   blauen   Farbe   wurde   er   nach   dem   römischen   Gott   des Meeres benannt. Neptun   ist   nur   mit   einem   Teleskop   auszumachen.   Hier   gilt je größer desto besser!
Datenblatt: Entfernung von der Erde in AE: 28.80 - 31.33 Radius: 24800 Km. Umlaufzeit: 165 Jahre Rotation um die eigene Achse: ca. 16.6 Stunden Monde: 14 im Jahr 2014 bekannt Gravitation: 1.14g Atmosphäre: 80% H2, 20% He Temperatur: -201 °C Maximale Helligkeit in Mag.: +7.8
ISS
Die    Raumstation    kann    von    der    Erde    aus    mit    bloßem    Auge   als heller   Lichtpunkt   beobachtet   werden.   Sie   erreicht   eine maximale   Helligkeit   von   –5   mag,   das   vergleichbar   mit   der Venus   ist.   Da   sie   die   Erde   mit   28000   km/h   umkreist   und für   eine   Umrundung   lediglich   93   min.   braucht,   ist   sie   nur kurz von einem Standpunkt aus auf der Erde sichtbar. Um   vorher   zusagen   wann   der   nächste   ISS   Transit   erfolgt, gibt   es   diverse   Apps   und   Internetseiten   über   die   man   sich informieren   kann.   Ich   persönlich   benutze   die   App   ISS Spotter,    die    sehr    zuverlässig    den    Transit    für    die momentane Position berechnet.
Datenblatt: Durchschnittliche Höhe: 400 Km Spannweite: 109m Länge: 98m Tiefe: 28m Masse: 455t Umlaufzeit: 93m Geschwindigkeit: 28000 Km/h